3D-Drucker im Überblick: Entdecke die Vielfalt der Druckverfahren!

3d printer - 3D-Drucker im Überblick: Entdecke die Vielfalt der Druckverfahren! - 1 Der 3D Rabe 18. Juni 2024

Einführung: Die faszinierende Welt der 3D-Drucker

Hey! Du bist bestimmt hier, weil Du Dich für 3D-Drucker und ihre vielfältigen Möglichkeiten interessierst. In diesem Blogpost erfährst Du alles über die verschiedenen 3D-Drucker Arten, wie sie funktionieren, deren Einsatzzweck und die Vor- und Nachteile der einzelnen Verfahren. Mach Dich bereit für eine spannende Reise in die Welt des 3D-Drucks!


FDM – Fused Deposition Modeling

FDM-Drucker sind wohl die bekanntesten und am weitesten verbreiteten 3D-Drucker. Sie schmelzen einen Kunststoffdraht (Filament) und tragen ihn Schicht für Schicht auf die Druckplatte auf, bis das Objekt fertig ist.

Einsatzzweck:

  • Prototypenbau
  • Hobby- und Heimanwender
  • Ersatzteile

Vorteile:

  • Günstig in der Anschaffung
  • Einfach zu bedienen
  • Große Materialauswahl

Nachteile:

  • Begrenzte Druckauflösung
  • Stützstrukturen notwendig

    SLA – Stereolithographie

    SLA-Drucker verwenden flüssiges Harz, das mit UV-Licht oder Laser gehärtet wird. Die Druckauflösung ist sehr hoch und ermöglicht feinste Details.

    Einsatzzweck:

    • Schmuck- und Modellbau
    • Dentallabore
    • Prototypen mit hoher Detailgenauigkeit

    Vorteile:

    • Hohe Druckauflösung
    • Glatte Oberflächen

    Nachteile:

    • Teurer als FDM
    • Harz kann teuer und gesundheitsschädlich sein

    SLS – Selektives Lasersintern

    SLS-Drucker verwenden ein Pulvermaterial, das durch einen Laser lokal erhitzt und verschmolzen wird. Das Verfahren ermöglicht komplexe Strukturen und hohe Festigkeit der Bauteile.

    Einsatzzweck:

    • Funktionale Prototypen
    • Kleinserienproduktion
    • Architekturmodelle

    Vorteile:

    • Hohe Detailgenauigkeit
    • Keine Stützstrukturen nötig

    Nachteile:

    • Hohe Anschaffungs- und Betriebskosten
    • Pulvermaterial kann gesundheitsschädlich sein

    DLP – Digital Light Processing

    DLP-Drucker ähneln SLA-Druckern, verwenden aber einen Projektor, um das Harz zu härten. Dies ermöglicht eine höhere Druckgeschwindigkeit, da ganze Schichten gleichzeitig belichtet werden.

    Einsatzzweck:

    • Schmuck- und Modellbau
    • Dentallabore
    • Prototypen mit hoher Detailgenauigkeit

    Vorteile:

    • Hohe Druckauflösung
    • Schneller als SLA

    Nachteile:

    • Teurer als FDM
    • Harz kann teuer und gesundheitsschädlich sein

    Binder Jetting

    Binder Jetting verwendet ebenfalls ein Pulvermaterial, jedoch wird hier ein flüssiger Binder aufgetragen, der das Pulver verbindet. Dieses Verfahren eignet sich besonders für den Druck von Vollfarbmodellen.

    Einsatzzweck:

    • Vollfarbmodelle
    • Architekturmodelle
    • Prototypen

    Vorteile:

    • Vollfarbdruck möglich
    • Hohe Druckgeschwindigkeit

    Nachteile:

    • Teurer als FDM
    • Endprodukte können spröde sein

    Material Jetting

    Material Jetting-Drucker spritzen flüssiges Material aus feinen Düsen und härten es anschließend mit UV-Licht. Sie ermöglichen den Druck von mehreren Materialien gleichzeitig und bieten hohe Detailgenauigkeit.

    Einsatzzweck:

    • Funktionale Prototypen
    • Mehrmaterial- und Mehrfarbdruck

    Vorteile:

    • Hohe Druckauflösung
    • Mehrmaterialdruck möglich

    Nachteile:

    • Teurer als FDM
    • Materialien können teuer sein

    LOM – Laminated Object Manufacturing

    LOM-Drucker schneiden dünne Schichten aus Papier oder Kunststofffolie, die dann aufeinandergeklebt werden. Dieses Verfahren ist sehr kostengünstig, hat jedoch eine begrenzte Detailgenauigkeit.

    Einsatzzweck:

    • Architekturmodelle
    • Große Objekte

    Vorteile:

    • Kostengünstig
    • Umweltfreundlich

    Nachteile:

    • Geringe Detailgenauigkeit
    • Begrenzte Materialauswahl

    Fazit: Finde den richtigen 3D-Drucker für Dich

    In diesem Blogpost hast Du einen Überblick über die verschiedenen 3D-Drucker Arten bekommen. Jedes Verfahren hat seine eigenen Vor- und Nachteile und eignet sich für unterschiedliche Anwendungen. Überlege genau, welche Anforderungen Du an Deinen 3D-Drucker hast, und wähle das passende Verfahren für Deine Bedürfnisse. Viel Spaß beim 3D-Drucken!